Ältere Meldungen
"

Triumph unserer „Youngster“ beim U23 Nations Cup in Thüringen !!!

Stefan gewinnt die Thüringen Rundfahrt, Matthias Brändle Gesamt fünfter.

 

 

Fabelhaftes anschneiden unserer Jungs im Trikot der Österreichischen Nationalmannschaft, Nationaltrainer Franz Hartl

Stefan Denifl gewinnt die in der höchsten UCI Kategorie ausgetragene Thüringen Rundfahrt, gegen stärkste Konkurrenz.

Mit dem Gesamtsieg von Stefan ging die 34. "Internationale Thüringen Rundfahrt" der U23 zu Ende.

Der 21 Jahre alte Tiroler behauptete auch auf der Schlussetappe rund um Hildburghausen seinen beim Zeitfahren in Oberhof errungenen knappen Vorsprung von zwei Sekunden vor dem Niederländer Steven Kruijswijk und dem Australier Jack Bobridge

 

Stefan gewann die 936,4 km lange Siebentage - Rundfahrt nach 23:00:59 Stunden als Schnellster von 100 Fahrern aus 14 Nationen.

Aber nicht nur Stefan, zeigte bei dieser Rundfahrt groß auf, Matthias Brändle belegte einen super fünften Platz in der Gesamtwertung.

Daniel Schorn unser U23 führender in der Tchibo Top-Radliga, stellte sich uneingeschränkt in den Dienst der Mannschaft und erreichte einen guten 37. Platz.

Mit im Nationalteam waren Matthias Kritzek klasse 19., Dominik Hrinkow und Riccardo Zoidl.

 

Stefan weiß natürlich das man alleine keine Rundfahrt gewinnen kann, so bedankt er sich auf seiner Webseite, Zitat: Ein riesen riesen großer Danke gilt aber an meine Jungs (Brändle Matthias, Hrinkow Dominik, Krizek Matthias, Zoidl Riccardo und dem Schorn Daniel) die mehr als nur perfekt für mich gearbeitet haben und mich in jeder Hinsicht super unterstützt haben. War wirklich ein schöne Woche mit euch und der Sieg gehört uns allen!!!!

 

Ich traf auf der Trofeo Karlsberg im Saarland den Deutschen U23 Nationaltrainer Patrik Moster, der direkt nach Ende der Thüringen Rundfahrt ins Saarland gekommen ist.

Moster der Stefan (zweiter2005), Matthias Brändle (Sieger 2007), Matthias Kritzek (dritter 2006), Daniel und Riccardo schon als Juniorentrainer, bei der Trofeo gesehen hat, war voll des Lobes über die Entwicklung der Jungs und bat mich auf diesen Weg dem Österreichischen Nationalteam noch einmal seinen Respekt und Gratulation auszusprechen, besonders hob er die Leistung von Riccardo im Zeitfahren hervor.

Freue mich die Burschen auf der Österreichischen Meisterschaften am 28. Juni in Oberwart zu sehen und die guten Wünsche direkt weitergeben zu können.

 

Viribus Unitis 23.Juni.09

Leonardo Duque (Cofidis) hat den vierten Teilabschnitt der Mittelmeer Rundfahrt von St. Cannat nach Marignane für sich entschieden. Er verwieß im Sprint des Peletons den auf der zweiten Etappe bereits siegreichen Jimmy Casper (Agritubel) und Yauheni Hutarovich (Fdjeux) auf die Plätze. Zu einem Kuriosum kam es sechs Kilometer vor dem Ziel, als der Gesamtsieger der "Tour Med" des letzten Jahres, José Ivan Gutierez (Caisse d'Epargne), mit der Streckenführung wohl nicht ganz vertraut war und als Solist jubelnd über die Zielinie fuhr, nicht wissend, dass noch eine weitere Runde zu fahren war. In der Gesamtwertung ergaben sich keine neuen Konstellationen und somit führt weiterhin der am Mont Faron siegreiche Botcharov (Crédit Agricole). Bester ELK-Profi im Gesamtklassement ist Harald Totschnig als 17. In der Mannschaftswertung belegt das Team ELK Haus - Simplon ein guten 8. Rang. Vor der letzten Etappe von Sauvian nach Gruissan steht dem ELK-Team leider Jochen Summer nicht mehr zur Verfügung. Der Sprinter gab heute auf dem Weg nach Marignane auf.

 

Resultat gibt es hier!





15.02.2008 Dritte Etappe der Mittelmeer Rundfahrt

Totschnig hält am mythischen Faron mit!

Nachdem die zweite Etappe, wie erwartet, im Massensprint entschieden wurde, den Jimmy Casper (Agritubel) für sich entschied, führte die dritte Etappe am Ende auf den berühmten Anstieg über Toulon, den Mont Faron. Sich dort in die Siegerliste einzutragen gehört schon zu den großen Erfolgen im Laufe einer Radsportler Karriere. Dieses Jahr schafte es Alexandre Botcharov (Crédit Agricole)  vor allen anderen das Ende der Bergankunft zu erreichen und setzte sich damit auch an die Spitze des Gesamtklassements. Bester ELK Fahrer wurde Harald Totschnig als guter 16. mit 2.15 Minuten Rückstand, Gerhard Trampusch wurde 26. mit 2.26 Minuten Rückstand.

Resultat gibt es hier!




13.02.2008 Erste Etappe der Mittelmeer Rundfahrt

 

Hushovd feiert ersten Saisonsieg!

 

 

Heute wurde die die erste Etappe der Mittelmeer rundfahrt ausgetragen. Das Team ELK Haus - Simplon ist ebenfalls am Start und kann mit einer guten Besetzung aufwarten. Bei der heutigen Massensprintankunft wurde der Norweger Thor Hushovd (Crédit Agricole) seiner Favoritenrolle als bester Sprinter bei der diesjährigen Mittelmeer Rundfahrt schon auf der ersten Etappe gerecht. Er siegte vor dem Italiener Francesco Chicchi (Liquigas). Lange wurde die Etappe von den beiden Franzosen Anthony Roux (Fdjeux) und Maxime Bouet (Agritubel) geprägt. Das Ausreißerduo wurde aber im Finale von den Sprinerteams wieder eingeholt.

 

Bis auf Robert Lauscha, der als 117. mit 1.31 Minuten Rückstand das Ziel erreichte, überquerten

alle ELK Profis zeitgleich mit dem Sieger im Hauptfeld die Ziellinie. Bester Elch wurde Jochen Summer als 31.

Die morgige zweite Etappe führt von La Londe nach La Garde und trotz drei Bergwertungen, eine sogar der 1. Kategorie, ist auch auf dem zweiten Teilstück ein Sprintfinale des Peletons zu erwarten, da die letzte Bergwertung 53 Kilometer vor dem Ziel liegt.

Resultat!






10.02.2008 5. Etappe des Etoile de Bességes

Radochla sprintet aufs Podest!



 

Der "Grand Prix de Bessèges" wurde heute ausgetragen und damit die letzte Etappe des Etoile de Bessèges. Auf dem flachen Teilstück brachte auch diesmal wieder, wie schon auf den Etappen 1, 2 und 4, ein Massensprint die Entscheidung um den Tagessieg. Dabei schafte es der Leipziger und ELK-Neuzugang Steffen Radochla das erste mal in der noch jungen Saison seine Extraklasse unter Beweis zu stellen und ersprintete den ersten Podestplatz für das Team ELK Haus - Simplon. Den Sieg sicherte sich der Führende in der Punktewertung, der Slowene Borut Bozic (Cycle Collstrop) vor dem gerstern siegreichen Angelo Furlan (Crédit Agricole). In der Gesamtwertung änderte sich nichts mehr, womit sich Yuri Trofimov als Gesamtsieger feiern lassen darf. Zweiter wurde der begabte Jungprofi Gianni Meersman (Francaise des Jeux), der seinen ersten großen Erfolg durch einen Etappensieg bei der letztjährigen Austragung der Österreich Rundfahrt erzielt hatte. Dritter wurde Trofimovs Teamkollege von Bouygues Telecom, Pierrick Fédrigo. Markus Eibegger erreichte als Gesamtdreizehnter den besten Gesamtplatz eines ELK Fahrers (+1.11 Min). Aus Sicht des Team ELK Haus - Simplon lässt sich ein positives Résumée aus dem ersten Auftritt der Saison 2008 ziehen: man präsentierte sich durchweg konkurrenzfähig, zeigte sich in Person von Markus Eibegger konstant in den besten 15 der Gesamtwertung und erreichte durch den 3. Platz von Steffen Radochla auf der letzten Etappe dazu noch ein Spitzenresultat!


Resultat gibt es hier!




9.02.2008 Etappen 2,3 und 4 des Etoile des Bessèges

Eibegger beweist schon früh konstante Form!


Bei der ersten Rundfahrt der Jahres im Rahmen der Europe Tour schlägt sich das Team ELK Haus - Simplon wacker. Wie schon der erste Teilabschnitt, wurde auch die zweite Etappe im Massensprint entschieden, in den aber leider keiner der ELK Fahrer eingreifen konnte. Fast alle kamen aber zeitgleich mit dem Sieger im Hauptfeld ins Ziel, bester Rang war der 28. von Neuzugang und Jungtalent Björn Thurau. Bei der dritten Etappe fiel eine Vorentscheidung im Gesamklassement, als sich zwei Fahrer, darunter der Etappensieger und bis zum heutigen Tag Gesamtführender der Rundfahrt, Yuri Trofimov (Bouygues Telecom). Markus Eibegger kam als guter 19. mit dr ersten großen Gruppe 1.01 Minuten hinter dem Russen ins Ziel. Leider war kein weiterer ELK Profi in dieser Gruppe vertreten. Die vierter Etappe wurde abermals im Massensprint entschieden, den Angelo Furlan (Crédit Agricole) für sich entschied. Heute schaften es alle Elche, zeitgleich mit dem Sieger im Hauptfeld die Zielinie zu überqueren. Bester von ihnen wurde diesmal, wie schon bei der ersten Sprintentscheidung Steffen Radochla als Elfter. Durch seine konstanten Leistung hat sich Markus Eibegger in der Gesamtwertung weit oben festgesetzt und liegt nun, zeitgleich mit dem Gesamtfünften, 1.11 Minuten hinter dem Spitzenreiter Trofimov. Morgen steht mit dem "Grand Prix de Bessèges" die letzte Etappe der Rundfahrt an der Côte d'Azur auf dem Programm.

 

Resultate gibt es hier!





6.02.2008 Erste Etappe des Etoile des Bessèges

Saisonstart in Frankreich


Mit der ersten Rundfahrt auf europäischem Boden der Saison 2008 startet auch das Team ELK Haus - Simplon in die Saison. Die erste 154 Kilometer lange Etappe rund um Grau du Roi entschied der Belgier Jan Kuycks (Lanbouwkrediet) für sich. Er hatte die schnellsten Beine in einer Zehn-Fahrer  starken Ausreißergruppe, die wiederum Zehn Sekunden vor der ersten großen Gruppe ins Ziel rettete. Bester ELK-Profi wurde Steffen Radochla auf Rang 22, dem damit ein guter Einstieg in die Saison gelang. Auch Markus Eibegger kam mit dieser Gruppe ins Ziel. Alle anderen Elche hingegen beendeten das Rennen meist deutlich weiter hinten. 

 

Ergebnis gibt es hier!




24.01.2008 Saison- und Neubeginn!

Den Giro vor Augen



Die Saison im Rückblick

Die Saison 2007 verlief so gut wie keine andere für das Team ELK Haus - Simplon! Unzählige Siege und die dominierende Stellung im Innland, die Teilnahme an vielen großen Traditionsrennen und viele Top Ten und Podest Ergebnisse. Hinzu kamen auch noch das grandiose Abschneiden bei der Österreichrundfahrt mit Rohreggers Horn-Sieg und ein aufsehenerregender 7.Platz Pfannbergers bei der Königsetappe der Deutschland Tour.

Neue Saison, neuer Kader

Zur Saison 2008 hin wird sich bei ELK auch was die Gesichter unter den Fahrern angeht etwas ändern: so verließ leider mit Christian Pfannberger einer der Leistungsträger das Team [zu Barloworld], aber man konnte zwei namenhaft Fahrer und zwei vielversprechende Jungtalente verpflichten und kann weiterhin auf die vielen Erfolgarranten zurückgreifen. Vor allem mit Steffen Radochla, der vom aufgelößten Team Wiesenhof - Felt kam, gelang dem Team voraussichtlich ein Glücksgriff. Denn sollte der Leipziger nur annähernd an seine Vorjahresleistungen anknüpfen könne, wird er ein Garant für Podestplätze, auch bei größeren Rennen, sein.

 

Der Giro als Krönung?

Auch das schon letztes Jahr ansehnliche Rennprogram, konnte man durch die starken 2007er Ergebnisse nocheinmla verbessern. Und noch mehr: wie man schon am Enden letzter Saison über die Presse erfuhr, darf sich das Team ELK Haus - Simplon durchaus berechtigte Hoffnungen auf die Teilnahme am Giro d´Italia machen.

 

Man darf gespannt sein, wie die Mannschaft mit dem größeren Erfolgsdruck zurecht kommen wird, ob man sich wieder gegenüber dem österreichinternen Gegner Volksbank durchsetzten wird können, und ob man im Mai tatsächlich die ELK Trikots im Peleton des Giro erkennt.



6.10.07 Bericht vom Heurigen GP

Pfannberger gibt grandioser Saison einen würdigen Abschluss!

Der "ELK Heurigen GP" bildete traditionell auch diese Saison den offiziellen Saisonabschluss in der österreichischen Radsportszene. Auf 50 Runden fegten die Pedaleure am Samstag über 80 Kilometer durch Wien. Siegreich war dabei Christian Pfannberger, der von seiner immernoch großartigen WM-Form provitierte. Er setzte sich auf der 45. Runde ab und kam Solo ins Ziel. Zweiter wurde Milan Kadlec [Cz] vor "Pfannis" Teamkollegen Peter Pichler!




23.09.07 Bericht von der 3 Länder Tour

Pfannberger in WM Form!

Vom 19. - 23. September fand die 3 Länder Tour statt. Wegen ihrer zeitlichen Lage, aber auch der Etappenprofile wegen, gilt sie als eine der zentralen WM Vorbereitungsrundfahrten. Dementsprechend klanghafte Namen, wie Jens Voigt, Michael Boogerd und Frank Schleck waren in der Startliste zu finden. Die erste Etappe wurde im Massensprint entschieden [Cioek gewann] und hatte somit keine bedeutenden Auswirkungen auf die Gesamtwertung, die auf der zweiten Etappe allerdings schon eine Vorenscheidug erfuhr: auf hügeligem Parcours kam eine 5 köpfige Ausreißergruppe fast 12 Minuten vor dem Feld an! Darunter war erfreulicherweise auch der bärenstarke Christian Pfannberger, der sich im Etappenziel nur hauchdünn Thomas Dekker [Rabobank] geschlagen geben musste und damit einen tollen 2. Platz belegte. Nachdem der vorher fünftplazierte Plouhinec [Agritubel] ausgestiegen war, hatte "Pfanni" den fünften Gesamtrang schon vor dem rundfahrtsentscheidenen Zeitfahren sicher. Mit konstant guten Leistungen zeigte sich auch Harald Totschnig von seiner guten Seite und konnte auf der letzten Etappe mit dem 5. Platz sogar noch ein Top Resultat erzielen! In der Gesamtwertung wurde er guter 12.! Die Rundfahrt gewann Thomas Dekker vor Jens Voigt und Michael Boogerd!

Volständiges Ergebnis gibt es hier!





16.09.07 Bericht vom GP Traismauer

Lauscha bekommt freie Hand und siegt prompt!

Mit dem GP Traismauer stand heute das achte und damit vorletzte Rennen im Rahmen der Tchibo Top Radliga statt. Da der Gesamtsieger mit Markus Eibegger bereits fest steht, felhte dem Rennen etwas die Brisanz. Dass eine Ausreißergruppe das Rennen bestimmte und auch den Tagessieg unter sich ausmachte, war bezeichnend, so war es doch das Team ELK Haus - Simplon, das die bisherigen Rennen kontrollierte und nun kein Interesse mehr hatte. 6 Ausreißer, darunter Robert Lauscha, setzten sich in der 5. Runde ab und hatten früh genug Vorsprung, um sicher zu sein, dass der Sieg heute für einen von ihnen möglich wird. In der Letzten Rund löste sich die Gruppe auf und aus sehcs wurden drei: Robert Lauscha, der starke Andrew Bradley [Swiag Teka] und der Tcheche Balazs Ronaszeki [Radland - Kaernten]. Im Sprint hatte dann Lauscha die meisten Reserven und sicherte sich den Sieg vor Bradley. Die Freude bei Lauscha war groß: "Das ganze Jar über leistete ich Domestikendienste für Markus Eibegger. Heute bekam ich freie Hand. Der Kurs kam mir entgegen und ich bin glücklich, dass ich das Vertrauen meines Teamchefs erfüllen konnte". In der Teamwertung führt ebenfalls weiterhin das ELK Team!

Vollständiges Ergebnis gibt es hier!




9.09.07 Bericht von der dritten Etappe von "Linz - Passau - Budweis"

Eibegger misslingt Titelverteidigung!

Mit der Bergankunft hinauf nach Höss wurde die 20. Friedenfahrt "Linz - Passau - Budweis" beendet und entschieden. Am Zehn Kilometer langen und 10% steilen Anstieg setzte sich der Bayer Andreas Ortner [Resch und Frisch Wels] durch. Er siegte 16 Sekunden vor dem Letzjährigen Sieger Markus Eibegger, dem es damit misslang den Gesamtsieg zu verteidigen. Als dritter kam Marcel Siegfried [Bürgis Cycling Team] ins Ziel, der sich mit nur 1.01 Minuten Rückstand in der Tageswerung den Gesamtsieg der Rundfahrt sicherte! Zweitbester ELk Profi und damit als vierter bestplaziertester im Gesatmklassement wurde als Tagesneunter mit 3.04 Minuten Rückstand Ján Valach. Eibegger wurde im der Endabrechnung 12.

Vollständiges Ergebnis gibt es hier!




8.09.07 Bericht von der zweiten Etappe von "Linz - Passau - Budweis"

ELK Duo geschlagen!

Die zweite Etappe der Friedensrundfahrt führte über hügeliges Terrain von Linz nach Passau. Dabei setzte sich der Luxenburger Didier Laurent als Solist durch. Er hatte am Ende 1.06 Minuten Vorsprung auf die erste, 60 Fahrer große Gruppe, die von Markus Eibegger und Peter Pichler angeführt wurde. In der Gesamtwertung änderte sich nichts. Morgen wird die Rundfahrt mit der Bergankunft in Höss entschieden werden.

Vollständiges Ergebnis gibt es hier!




7.09.07 Bericht von der ersten Etappe von "Linz - Passau - Budweis

Tchechischer Auftaktsieg

Die erste Etappe der 20. Friedensrundfahrt "Linz - Passau - Budweis" entschied mit Petr Bencik [PSK Whirlpool Mix] ein Tcheche für sich. Er gewann den Sprint einer 16-köpfigen Ausreißergruppe, die sich 50 Kilometer vor dem Ziel abgesetzt hatte. Das Hauptfeld kam 4.43 nach dem Sieger ins Ziel. Bester ELK Profi wurde Ján Valach als 9., Hannes Gründlinger wurde 14. ELK-Ass Markus Eibegger kam als 17. mit 4.38 Minuten Rückstand ins Ziel.

Vollständiges Ergenis gibt es hier!




2.09.07 Bericht vom Straßenpreis Schwaz

Eibegger ist Tchibo Top Radliga Gesamtsieger 2007!

Ersteinmal entschuldige ich mich bei meinem kleinen Besucherkreis für die lange Zeit ohne Berichte! Ich war im Urlaub und hatte keine Zugriff auf das Internet. Nun aber zum aktuellen Geschehen... Am Sonntag wurde das 7. von 9 Rennen der Tchibo Top Radliga in Schwaz ausgetragen. Auf flachem Terrain fegten die Fahrer mit einem Schnitt von 44,4 Km/h über die 172 Kilometer lange Strecke. Es kam wie erwartet zum Massensprint um den Tagessieg. Dabei setzte sich der Sprintstarke Tscheche Petr Herman vom Team Swiag Teka durch. Allerdings vor dem ELK-Trio Eibegger, Peter Pichler und Starzengruber. Markus Eibegger reichte dieser zweite Platz, um in der Gesamtwertung nun uneinholbar in Führung zu liegen und damit schon vorläufig als Sieger der Tchibo Top Radliga 2007 fest zu stehen! Eibeggers bisher noch schärfster Konkurrent, Martin Riska [Swiag Teka], musste mit Platz 6 den zweiten Gesamtplatz vorübergehend sogar noch an Peter Pichler abgeben. In der Mannschaftswertung ist das Team ELK Haus - Simplon, auch Dank des vierten Gesamtplatzes von Harald Starzengruber, ebenfalls deutlich in Führung! Ich Gratuliere der Mannschaft und Markus Eibegger zu seinem tollen Gesamtsieg!

Vollständiges Ergebnis gibt es hier!





22.08.07 Bericht von der Coppa Agostoni



Pfannberger zeigt internationale Hochklasse!

Heute wurde die "Coppa Agostoni" ausgetragn. Ein italienisches Eintagesrennen der Kategorie 1.1 mit hügeligem bis bergigem Profil. Dabei erreichte der ELK Profi Christian Pfannberger ein top Resultat: er musste sich nur dem schon im Vorjahr siegreischen Alessandro Bertolini [Serramenti PVC Diquigiovanni-Selle Italia] geschlagen geben. Der 36 jährige Italiener attackierte Pfannberger und den dritten Fluchtgefährten Luca Mazzanti [Ceramica - Panaria] einen Kilometer vor dem Zieleinlauf und siegt als Solist. Christian Pfannberger zeigt abermals seine Klasse und seine gute Form im letzten Saisondrittel.

Vollständiges Ergebnis hier!




19.08.07 Bericht von der 47. Burgenland Rundfahrt



Mister Unbesiegbar schlägt wieder zu!

Heute wurde die 47. Auflage der Burgenland Rundfahrt, die zur Tchibo Top Radliga gehört, ausgetragen. Auf dem bergigen Kurs duelierten sich heute die Anwärter auf die Gesamtwertung zum drittletzten Mal. Früh setzten sich zwei Fahrer des Teams Swiag Teka ab, jedoch endete deren Flucht schon früh, nach 55 Kilometern. Nach dem Anstieg zum Bernstein, an dessen Fuß die Ausreißer eingefangen wurden, ereignete sich auch schon eine vorentscheidende Rennsituation: 11 Spitzenfahrer setzten sich ab, darunter auch Markus Eibegger. Bis zur vorletzten Runde änderte sich, außer des Kleinerwerdens der Gruppe, nichts. Dann setzten sich aber Eibegger, Faltheiner [Tean Sava], und der Rückkehrer Trampusch [Team Swiag Teka], ab. Der stark fahrende Faltheiner versuchte sich mit wiederholten Attacken nocheinmal abzusetzten, es gelang ihm jedoch nicht. So kam es zum Zielsprint, den Eibegger hauchdünn vor Faltheiner für sich entschied. Mit diesem Sieg erreichte der ELK Profi bereits zum 5. Mal im Rahmen der Radliga als erster das Ziel, sechs von neun Rennen fanden bisher statt. Eibegger ist in der Einzelwertung nurnoch theoretisch einzuholen, nämlich wenn der zweitplazierte Martin Riska [Team Swiag Teka] alle noch verbleibenden Rennen gewinnen würde und Eibegger keine Punkte mehr erreichen sollte. In der Teamwertung führt ebenfalls das Team ELK Haus - Simplon.

Vollständiges Ergebnis gibt es
hier!





18.08.07 Bericht von der neunten Etappe der Deutschland Tour

Ciolek setzt den Schlusspunkt!

Die neunte Etappe der Deutschland Tour 2007 stand heute auf dem Programm, und damit gleichzeitig der Abschluss dieser Veranstaltung. Es ging von Einbeck nach Hannover über meist sehr flaches Terrain. Man erwartete nocheinmal ein Festival der Sprinter. Und so wurde die vierköpfige Ausreißergruppe, die sich am Anfanf des Rennens abgesetzt hatte, auch ohne Probleme von den Sprintermannschaften eingeholt. Etwa 10 Kilometer vor dem Ziel wurde die Fluchtgruppe, darunter mit Harald Totschnig wieder eine ELK Profi, vom Peleton geschluckt. Im Zielsprint war abermal Gerald Ciolek der stärkste und setzte sich in beeindruckender Manier gegen seine Konkerrenten durch. In der Gesamtwertung änderte sich erwartungsgemäß nichts mehr und so gewinnt Jens Voigt [Team CSC] zum zweiten Mal in seiner Karriere die Deutschland Tour. Bester Elch in der Gesamtwertung ist Christian Pfannberger als 15!

Vollständiges Ergebnis gibt es hier!



17.08.07 Bericht von der achten Etappe der Deutschland Tour

Voigt hat zweiten D-Tour Sieg vor Augen!

Mit dem heutigen Zeitfahren bot sich die letzte Chance im Gesamtklassement nocheinmal eine Verbesserung zu erreichen. Der 33 Kilometer lange Kurs war ein klassisches Zeitfahren ohne große Schwierigkeiten. Das Profil und vor allem die Distance kamen Jens Voigt [Team CSC] sehr entgegen. Ein Blick in die Statistik zeigt, dass Voigt seine Zeitfahrerfolge vor allem auf 30-40 Kilometer langen Zeitfahrkursen feierte. Der Mecklenburger nutzte diese Vorteile voll aus und wurde seiner Favoritenrolle gerecht: mit einer Zeit von 39.42 Minuten schlug er sowohl den lange Führenden ungarischen Zeitfahrmeister Lazlo Bodrogi um 14 Sekunden, als auch alle Konkurrenten um den Gesamtsieg, meist deutlich, darunter auch der Tagesdritte und nun Gesamtzweite, Levy Leipheimer. Damit wird Voigt aller Voraussicht nach morgen seine zweiten Sieg bei der Deutschland Tour feiern. Bester Fahrer aus dem ELK Team wurde Christian Pfannberger. Er bot eine deutlich bessere Zeitfahrleistung als noch bei der Österreich Rundfahrt und verteidigte als Tages 35., mit 2.19 Minuten Rückstand auf Jens Voigt, einen Top-15-Platz (15.) .

Vollständiges Ergebnis gibt es hier!



16.08.07 Bericht von der siebten Etappe der Deutschland Tour


Ciolek siegt wie befreit

Auch heute führte die Etappe wieder über flaches Terrain. Dementspechend erwarteten alle einen erneuten Schlagabtausch zwischen den Sprintern. So blieb auch der Verlauf ohne große Überaschungen. Zu Beginn setzte sich eine Fluchtgruppe ab. Zu fünft versuchten die Ausreißer sich vom Feld abzusetzten und den Vorsprung ins Ziel zu retten. Doch erwartungsgemäß wurde die Gruppe 10 Kilometer vor dem Ziel eingeholt, vor allem aufgrund der starken Arbeit des T-Mobile Teams. Das Team fuhr seinen Kapitän Ciolek in den schwieirgen, weil kurvenreichen, Finale mustergültig in Position. Den Sprint gewann der erst 20 Jährige Kölner mit riesigem Vorsprung auf seine meist deutlich erfahreneren Konkurrenten. Damit feierte der U23 Weltmeister schon seinen insgesamt dritten Etappensiegt bei einer Deutschland Tour. Bester ELK Profi wurde Harald Starzengruber, der sich im Finale stets vorne im Peleton aufhielt, im Sprint selbst aber eingeklemmt war. Er erreichte den 12. Paltz. Thomas Rohregger beendete die Etappe nicht. Er gab, wegen vortwährenden Magen-Darm Problemen, das Rennen auf.

Vollständiges Ergebnis gibt es hier!



15.10.07 Bericht von der sechsten Etappe der Deutschland Tour


Ciolek erlöst T-Mobile!

Die heutige Etappe führte die Fahrer auf überwiegend flachem Terrain von Längenfeld in Österreich nach Kufstein. Ledeiglich eine Bergwertung der dritten Kategorie war zu bewältigen. Nach wieder hohem Anfangstempo konnte sich, wie schon häufig bei dieser Tour, ein Duo nach vielen Versuchen absetzen. Erfreulicher Weise aus ELK Sicht befand sich mit Wolfgang Murer ein Teammitglied und Österreicher in der Spitze! Er hatte sich mit dem Deutschen Paul Martens [Skill - Schimano] abgesetzt und einen Vorsprung von maximal 8 Minuten herausgefahren. Bis 9 Kilometer vor dem Ziel hielt ihre Führung bestand, als dann erwartungsgemäß die Sprinterteams die Kontrolle übernahmen. Den technisch anspruchsvollen Sprint entschied Gerald Ciolek erstaunlich deutlich für sich und erlöste damit das vom Pech verfolgte T-Mobile Team. Zweiter wurde der Italiener Napolitano [Team Lampre] vor dem Führenden in der Punktewertung Rojas [Caisse d´Epargne]. Einen Sieg konnte das Team ELK Haus - Simplon heute schon vermelden, allerdings außerhalb der Strecke: das Landgericht Hamburg vetagte die Entscheidung über den Ausschluss des Teams, den der Veranstalter aufgrund von fehlenden Unterschriften der Fahrer erwirken wollte.

Vollständiges Ergebnis gibt es hier!



14.10.07 Bericht von der fünften Etappe der Deutschland Tour


Voigt verteidigt überaschend das Gelbes Trikot!

Die Königsetappe der diesjährigen Deutschland Tour führte die Fahrer heute auf den gefürchteten Rettenbachferner. Mit Passagen mit bis zu 16% Steigung und stetig 12% ist dieser Anstiegt einer der schwersten der Welt! Wie erwarten kam es zum Schlagabtauch zwischen den Berg- und Gesamtklassement Spezialisten, nachdem die Ausreißer, darunter als letzter Vladimir Efimkin [Caisse d´Epargne], von Discovery Channel am Beginn des Anstiegs eingeholt wurden. Voigt zeigt eine überragende Leistung und musste sich am Ende nur um wenige Sekunden David Lopez [Caisse d´Epargne] geschlagen geben, der 3 Kilometer vor dem Ziel angegriffen hatte. Dritter wurde der junge Niederländer Robert Gesink [Team Rabobank]. Christian Pfannberger war lange in der Favoritengruppe, er kam gemeinsam mit dem enttäuscheden Levy Leipheimer als 8. über die Ziellinie und war damit bester Österreicher!

Vollständiges Ergebis gibt es hier!



13.10.07 Bericht von der vierten Etappe der Deutschland Tour

Cungeo gewinnt bei erstem Bergtest!

Mit dem Riedbergpass etwa 17 Kilometer vor dem Zie war die vierte Etappe der Deutschland Tour die erste ernstzunehmende Bergprüfung. Der steile 3,9 Kilometer lange Anstieg brachte auch, wie erwartet, die Entscheidung über den Etappensieg. Zunächst fuhr das Peleton allerdings auf welligem Terrain ein horrendes Tempo, da anscheinend keine der Mannschaften eine Fluchtgruppe ohne eigene Beteiligung davonziehen lassen wollte. So setzten sich erst spät Marius Witezki [Team Volksbank] und Piet Rooijakkers [Skil - Shimano] ab. Aber eines zwischenzeitlichen Vorsprungs von 10 Minuten wurden die beiden schon am Fuße des Riedbergpasses eingeholt, vor allem aufgrund des imensen Tempos des Teams Gerolsteiner. So wurde schon gleich zu beginn der Steigung aussortiert: schnell war eine etwas 15 köpfige Spitzengruppe voraus. Darunter war auch Christian Pfannberger, der lange mithalten konnte und eine Starke Leistung zeigte. An der Kuppe waren nurnoch 5 Fahrer vorne, Jens Voigt befand sich in der ersten Verfolgergruppe und war isoliert. Überschattet wurde das Finale von dem schweren Sturz von Rigoberto Uran [Team Unibet], der als erster über die Passhöhe gefahren war, sich in einer Kurve der Abfahrt aber krass versteuerte und schwer zufall kam. In der Abfahrt fiel auch die Spitzengruppe auseinander. Nur Davide Rebbelin [Team Gerolsteiner], Damiano Cunego [Team Lampre] und David Lopez [Caisse d´Epargne] konnten ihren Vorsprung auf nächste große Gruppe, darunter nicht nur Jens Voigt, sondern auch Pfannberger und Rohregger! Die drei retteten einen minimalen Vorsprung ins Ziel, vor dem Cunego den Sprint deutlich vor Rebbelin und Lopez für sich entschied. In der Gesamtwertung änderte sich nichts, damit trägt Voigt auch morgen den Rettenbachferner hinauf das Gelbe Trikot.




12.10.07 Bericht von der dritten Etappe der Deutschland Tour

Zabel siegt zum 13. Mal bei der Deutschland Tour!

Die heutige dritte Etappe der Deutschland Tour führte auf hügeligem bis bergigem Tarrain durch den Schwarzwald. Gleich zwei Bergwertungen der ersten Kategorie standen in der zweiten Rennhälfte auf dem Etappenplan! Schon eine der ersten Attacken glückte und so konnten sich Christian Leben [Team Wiesenhof - Felt] und Niki Terpestra [Team Milram] schon bei Kilometer 12 absetzten. Lange fuhren die beiden gemeinsam an der Spitze, bis Leben am ersten schweren 1. Kategorieanstieg Terpestras Tempo nich mehr halten konnte. Im Peleton wurde der erste Anstieg in gleichmäßigem Tempo gefahren und so konnten sich die meisten Fahrer, darunter auch eine Sprinter, über den Berg retten. Erst am Schluss, kurz vor der Bergwerung, gab es nocheinmal eine Attacke um die verbliedenen Bergpunkte, den Thomas Rohregger für sich entscheiden konnte! Im zweiten Anstieg kam Terpestra in große Schwierigkeiten und konnte sich nur noch mit letzten Kräften und wenigen Metern Vorsprung die Bergwertung und damit das Bergtrikot sichern, vor den aus dem Hauptfeld enteilten Mathias Russ [Team Gerolsteiner] und Jon Bru Pascal [Euskatel - Euskadi]. An der Kuppe des Anstieg gesellten zwei weitere Fahrer dazu und so fuhr nun eine 5-Mann starke Gruppe mit rund einer Minute vor dem noch immer geschlossenen Peleton. Die beiden ELK Bergfahrer Rohregger und vor allem Pfannberger zeigten sich im Anstieg immer vorne und machten einen starken Eindruck! Bis 10 Kilometer vor dem Ziel ging es dann stetig bergab und die Rennsituation bleib unverändert, bis zu einem kurzen, aber extrem steilen Anstieg etwa 10 Kilometer vor dem Ziel. Dort sprengte es nicht nur die Spitzengruppe, sondern auch im Hauptfeld setzte sich eine hochkarätig besetzte Gruppe, darutner Jens Voigt und Levy Leipheimer, ab. Doch 2 Kilometer vor dem Ziel wurde auch dieser Versuch von den Sprintermannschaften vereitelt und es kam zum Massensprint, den Erik Zabel souverän für sich entschied!

Vollstäniges Ergebnis gint es hier!




11.10.07 Bericht von der zweiten Etappe der Deutschland Tour

CSC siegt und fährt Voigt ins gelbe Trikot!

Heute stand mit der zweiten Etappe der Pro Tour Veranstaltung ein Mannschaftszeitfahren auf dem Programm. Da das Team ELK Haus - Simplon diese Disziplin weder, bis auf ein kurzes Mannschaftszeitfahren bei der Mittelmeer Rundfahrt, in Renneinsätzen zu bewältigen hatte, noch im Training geübt hatte, waren die Erwartungen nicht hoch. Dementsprechend ist man zwar mit dem letzten Platz, aber nur 3.29 Minuten Rückstand auf das Siegerteam CSC zufieden! Zweiter wurde das Team Discovery Channel, vor dem deutschen Team Gerolsteiner.



28.07.07 UCI Europe Tour

ELK Haus - Simplon rückt weiter vor!

Das Pro Continental Team ELK Haus - Simplon gehöhrt in dieser Saison zu den fünfzen besten Continental Teams! War die Manschaft schon bei der letzten Wertung weit vorgerückt, so konnte man sich nun, auch durch die Erfolge bei der Österreich Rudfahrt, auf Platz 14 verbessern! Damit befindet sich die ELK Truppe direkt vor den beiden italienischen Teams Tenax und Aqua Sapone, den wohl beiden ein deutlich höheres Budget zur Verfügung steht. Mit 605 Punkten ist das Team näher an vor ihm plazierten, als an den Teams dahinter. Zweitbestes österreichisches Team ist Swiag Teka auf Rang 48. Das Team Volksbank rangiert auf Platz 58. In der Einzelwertung befindet sich Thomas Rohregger nun auf dem hervorragenden 19 Platz! Markus Eibegger ist auf Rang 23, Pfannberger verbesserte sich ebenfalls auf Platz 62!

Vollständige Liste hier!



15.07.07 Kontakt zu mehreren Pro Tour Teams

Rohregger bald bei T-Mobile?




















In einem Interwiev bestätigte Thomas Rohregger die Verhandlungen mit mehreren Pro Tour Teams! Darunter ist auch der deutsche Rennstall T-Mobile.
"Es wird bald eine Entscheidung fallen", kündigte Rohregger an. Am liebsten sei ihm selbst das T-Mobile Team. "Für mich ist die Seriösität des Teams das Wichtigste", versichert Rohregger weiter. Die Verhandlungen führt sein italienischer Topmanager Alex Carrera. Rohregger will unbedingt eine dreiwöchige Landesrundfahrt bestreiten. Den Giro d´Italia hält er für das warscheinlichste: "Der Giro kommt mir als Bergfahrer im ersten Jahr sicher besser entgegen". Nun bleibt abzuwarten für welches Team sich der Tiroler entscheidet.




Bericht von der achten Etappe der Österreich Rundfahrt

Ciolek Setzt Schlusspunkt!

 




















Die achte und letzte Etappe der Österreich Rundfahrt endete erwartungsgemäß im Massensprint. Dabei setzte sich zum zweiten Mal im Verlauf dieser Rundfahrt der Deutsche Gerald Ciolek [T-Mobile] durch. Er übersprintete Marco Zanotti [Team Unibet] und Robert Retschke [Wiesenhof - Felt] vor dem Wiener Rathaus. Eine dreiköpfige Spitzengruppe, darunter Steffen Wesemann [Wiesenhof - Felt] und Markus Eibegger, wurde erst auf der drittletzten Runde vom Peleton eingeholt. In der Gesamtwertung änderte sich nichts mehr und so blieb es beim Rundfahrtsieg für den Belgier Stijn Devolder [Discovery Channel] vor Thomas Rohregger, bei dem nach der gestrigen Entäuschung über den Verlust des gelben Trikots heute schon wieder die Freude überwog:
“Ich bin mit meinen 24 Jahren noch jung und stehe erst am Beginn einer Karriere. Den Gesamtsieg habe ich gestern schon vor dem Zeitfahren hergegeben, ich wurde mit dem Druck nicht fertig.“ Christian Pfannberger gewann die Bergwertung, die Sprintwertung sicherte sich ebenfalls Ciolek.

Vollständiges Ergebnis gibt es hier!



Bericht von der siebten Etappe der Österreich Rundfahrt

Rohregger verliert Gelb an Devolder!

Leider konnte Thomas Rohregger sein Gelbes Trikot im heutigen 24,5 Kilometer langen Zeitfahren in Podersdorf nicht verteidigen! Der Tiroler verlor als 47. über 2 Minuten auf den Tagessieger und neuen Gesamtführenden Stijn Devolder [Discovery Channel]. Der Belgier siegte in souveräner Manier vor dem Weißrussen Rußlan Pidgornyy [Team Tenax]. Christian Pfannberger fiel als 38. ebenfalls zurück auf den 4. Gesamtplatz. Rohregger ist trotz der etwas entäuscheden Zeitfahrleistung 2. in der Gesamtwertung. Morgen steht die letzte Etappe der Rundfahrt nach Wien auf dem Programm.

Vollständiges Ergebnis gibt rs hier!





13.06.07 Bericht von der sechsten Etappe der Österreich Rundfahrt

Glomser gewinnt am Semmering, Rohregger weiter in Gelb

Die von unzähligen Attacken geprägte sechste Etappe der Österreich Rundfahrt endete paradoxer Weise im Massensprint bzw. im Sprint einer großen Spitzengruppe. Trotz der zweimaligen Durchfahrt des Semmerings als Schafrichter konnte sich kein Solist bzw. kein Duo absetzten. Am Ende entschied der endschnelle Gerrit Glomser, nicht unüberaschend, den Sprint für sich. Zeitabstände gab es allerdings zwischen den Favoriten auf den Gesamtsieg, d.h den ersten fünf der jetzigen Gesamtwertung, zu denen Glomser nicht gehöhrt [7. +2.32 Sekunden], nicht! Bis 700 Meter vor dem Ziel war Alexandre Kathuntsev, U23 WM Bronze Medallien Gewinner von 2006, in Führung gelegen, doch am Ende fehlte ihm die Kraft für die letzten 500 Meter. Eine Katastrophe für das ELK Team eregnete sich allerdings nach dem Rennen: im Interview kochte Pfannberger vor Wut auf Thomas Rohregger, weil dieser, wie angeblich versprochen, ihm nicht den Sprint angezogen habe. Weiterhin behauptete er, dass er schon auf der Glockneretappe Rohregger hätte abhängene können und dies aus reiner Teamfähigkeit nicht getan hätte. Mit diesen Äußerrungen sind die Gerüchte, die schon seit der Horn-Etappe kursieren, bestätigt, nämlicht das zwischen Pfannberger und Rohregger ein Knallharter Konkurenzkampf herrscht!




12.07.07 Bericht von der fünften Etappe der Österreich Rundfahrt

Rohregger verteidigt Gelb bei Ausreißer-Sieg!

 

Auf der mit 207 Kilometern längsten Etappe der 59. Internationalen Österreich Rundfahrt von Lienz in Osttirol nach Wolfsberg siegte der Belgier Gianni Meersman. Der Profi von Discovery Channel setzte sich im Sprint einer siebenköpfigen Ausreißergruppe gegen die beiden Italiener Gabriele Bosisio und Andrea Tonti durch.

70 km nach dem Start in Lienz bildete sich bei hohem Anfangstempo eine siebenköpfige Spitzengruppe. Die sieben Spitzenreiter bauten ihren Vorsprung rasch auf über acht Minuten aus und erreichten gemeinsam den Zielort Wolfsberg, wo sich Gianni Meersman seinen zweiten Profisieg sicherte. Der 21-jährige Belgier schaffte bei der Georgia-Rundfahrt im April des Jahres mit einem Etappenerfolg den Durchbruch. Als bester Österreicher sprintete Elk-Profi Markus Eibegger im Hauptfeld, das 8:47 Minuten Rückstand hatte, als Zehnter ins Ziel.

In der Gesamtwertung konnte Thomas Rohregger von Elk Haus Simplon seine Spitzenposition behaupten. Der 24-jähriger Tiroler liegt 33 Sekunden vor seinem Teamkollegen Christian Pfannberger und 1:04 Minuten vor Jure Golcer (SLO). “Mein Team hat heute sehr hart gearbeitet, wir haben das ganze Rennen kontrolliert. Leider hatten wir nach den letzten beiden Bergetappen keine Verschnaufpause“, sagte Rohregger im Ziel. In der T-Mobile-Punktewertung liegt weiterhin Gerald Ciolek (T-Mobile) in Führung, Glocknerkönig Christian Pfannberger (Elk Haus Simplon) baute seine Führung in der Bergwertung aus. In der Teamwertung führt Tenax vor Discovery Channel und Elk Haus Simplon.



11.07.07 Bericht von der vierten Etappe der Österreich Rundfahrt

Pfannberger Glocknerkönig, Rohregger verteidigt Gelb!

Heute stand mit der vierten Etappe der Österreich Rundfahrt der Großglockner und damit der höchste Punkt der Tour auf dem Programm. Die Überlegungen den Pass nicht zu fahren, des schlechten Wetters wegen, mussten Gott sei Dank aus Sicht der Zuseher nicht in die Tat umgesetzt werden.Von Anfang an war das Tempo am Berg hoch und früh im Anstieg wurden die Außreißer, die sich ganz zu Beginn noch im Flachen Teil abgesetzt hatten, von den Favoriten eingeholt. Zwei Kilomteter vor der Bergwertung griff Christian Pfannberger an, und gab die Spitzenpsosition bis zur Bergwertung nicht mehr ab und gewann damit den Titel des Glocknerkönigs und wertvolle Punkte für das Bergtrikot. In der Abfahrt fuhren die Fahrer wieder zusammen, ehe sich Matztbacher vom Team Volksbank und Salerno [Team Tenax] absetzen. Doch Markus Eibegger war ebenfalls wieder zur Favoritengruppe aufgefahren und leistete bravuröse Helferarbeit für seine beiden Kapitäne. So konnte sich bis zur letzten Bergwertung, die sich ebenfalls Pfannberger sicherte, keiner Entscheiden absetzen. Erst kurz nach dieser attackierte Björn Leukemans vom Pro Tour Rennstall Predictor Lotto und sicherte sich damit, 28 Sekunden von der Gruppe rund um Rohregger, den Etappensieg. Zweiter wurde im Sprint der Gruppe Gerrit Glomser [Team Volksbank], dritter Andrea Possoni [Quick Step - Innergetic]. In der Gesamtwertung änderte sich nicht unter den Top Ten. Christian Pfannberger ist nun Führender in der Bergwertung.

Vollständiges Ergebnis gibt es hier!


10.07.07 Bericht von der dritten Etappe der Österreich Rundfahrt

Team ELK Haus - Simplon überragend am Horn!

Heute führte die dritte Etappe der Österreich Rundfahrt auf das Kitzbüheler Horn. Das Team ELK Haus - Simplon feierte einen Doppelsieg!!! Thomas Rohregger gewann in Rekordzeit die Bergankunft am Kitzbüheler Horn, 18 Sekunden vor seinem Teamkollegen Christian Pfannberger. Dritter wurde der Slowene Jurej Golcer [Team Tenax]. Eine 15 köpfige Spitzengruppe, die sich am Kilometer 10 absetzen konnte, wurde erst am Fuß des Horns eingeholt, hauptsächlich aufgrund der Tempoarbei vom Team ELK Haus - Simplon! Golcer, Glomser und Rohregger attackierten als erste, wobei sich Rohregger schnell einen Vorsprung herausarbeiten konnte und diesen nicht mehr hergab. Christian Pfannberger kam im Verlauf des Anstiegs besser in Tritt und zog noch an allen, außer an seinem Teamkollegen und Landsmann vorbei. Vierter wurde Stijn Devolder, der damit seine Chancen auf den Gesamtsieg wahrte. Rohregger übernahm mit seinem Sieg das Gelbe Hervis Trikot, 33 Sekunden vor Pfannberger und 1.04 Minuten vor Golcer. In der Bergwertung führt ebenfalls Rohregger, der sich nach dem Triumph überglücklich zeigte, mit den Worten: Es ist wie im Hollywood-Film: Auf meinem Lieblingsberg in meiner Heimat zu gewinnen ist ein Traum. Das ganze letzte Jahr habe ich auf diesen Tag hingearbeitet und es hat sich ausgezahlt“! Morgen auf der Glockner Etappe wird sich zeigen ob Rohregger in der Lage ist das Gelbe Trikot mit seiner Mannschaft zu verteidigen. Heute ist aber erstmal Jubel angesagt!!!!!!

Vollständiges Ergebnis gibt es hier!



09.07.07 Bericht von der zweiten Etappe der Österreich Rundfahrt

Ciolek in Salzburg siegreich!

Auch die heutige zweite Etappe der Östereich Rundfahrt endete im Massensprint. Diesmal stzte sich Gerald Ciolek [T-Mobile] durch, der sich offensichtlich in Salzburg wohl zu fühlen scheint. War er eben dort schon bei der letztjährigen U23 WM siegreich, so gewann er auch heute im Sprint. Steffen Radochla [Team Wiesenhof - Felt] und Thomas Ziegler [T-Mobile] kompletierten den deutschen Dreifachsieg. Bester ELK Profi wurde Markus Eibegger als 11., der sich durch Zeitgutschriften bei den Zwischensprints im Gesamtklassement auf den 4. Platz vorschob und damit morgen das Trikot des besten Österreichers tragen darf. Alle Favoriten auf den Gesamtsieg kamen mit dem Hauptefeld ins Ziel.

Vollständiges Ergebnis gibt es hier!



08.07.07 Bericht von der ersten Etappe der Österreich Rundfahrt

Baldato siegt im Massensprint!


Auf der heutigen ersten Etappe der Österreich Rundfahrt gab es einen italienischen Sieg: der Oldie Fabio Baldato [39, Lampre - Fondital] sicherte sich den ersten Platz im Massensprint vor dem deutschen U23 Weltmeister von Salzburg Gerald Ciolek [T-Mobile]. Dritter wurde mit Elia Rigotto [Milram] ebenfalls ein Italiener. Die Etappe rund um Mayrhofen im Zillertal wurde lange Zeit von zwei Ausreißern geprägt: Jürgen van de Walle [Quick Step - Innergetic] und Morris Possoni [Lampre - Fondital] fuhren fast 100 Kilometer an der Spitze, bevor sie von dem heranjagenden Hauptfeld, das von T-Mobiel angeführt wurde, eingeholt wurden. Durch seinen Sieg trägt Baldato morgen das
Gelbe Trikot. Michael Knopf vom Team Swiag Teka landete mit dem gewinn der ersten Sprintwertung und weiteren Punkten bei der zweiten einen Überarschungscoup, indem er durch die Zeitgutschriften nun bester Ösrterreicher im Gesamtklassement ist und damit morgen das Weiße Trikot tragen darf. Bester ELK Profi wurde Jochen Summer als 30. Thomas Rohregger und Christian Pfannberger, Favoriten auf den Gewinn der Rundfahrt, kamen im Hauptfeld zeitgleich mit dem Sieger ins Ziel.

Vollständiges Ergebnis gibt es hier!



06.07.07 Vorbericht zur Österreich Rundfahrt 2007

ELK Haus Simplon auf der Jagd nach GELB!

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem souveränen Dreifach-Sieg bei den Österreichischen Meisterschaften in Judendorf vergangenen Sonntag geht das Team ELK Haus Simplon mit viel Selbstvertrauen in die Österreich-Rundfahrt. Das klare Ziel lautet, wie schon mehrmals angekündigt: GELB!
„Wir haben mindestens drei Fahrer, die in der Gesamtwertung ein Wörtchen mitreden können“, sagt Teamchef Bernhard Rassinger, der es bei der Nominierung des Kaders alles andere als leicht hatte: „Die Mannschaft war heuer so kompakt stark, dass ich nicht einmal alle, die es sich eigentlich verdient h
ätten, mitnehmen kann. Das tut mir für die Fahrer leid, aber wir haben noch sehr viele große Events am Rennplan und die, die jetzt zu Hause bleiben müssen, bekommen wo anders – etwa bei der Deutschland-Tour – ihre Chance.“
Am Ende hat sich Rassinger für die sechs Österreicher Christian Pfannberger, Thomas Rohregger, Markus Eibegger, Stefan Rucker, Stefan Denifl und Jochen Summer sowie die beiden
Legionäre Jan Valach und Tomas Konecny (nachnominiert) entschieden.
„Wir haben Fahrer fürs Gesamtklassement, gute Helfer und mit Jochen Summer einen schnellen Mann für die Sprints“, so Rassinger. Ein prominenter Name fehlt im Aufgebot der ELK Haus Simplon-Truppe. Harald Totschnig muss aus gesundheitlichen Gründen passen. Bei der „Route du Sud“ stürzte der
Tiroler auf den Kopf. Auch mehrere Tage danach plagten den werdenden Familienvater noch Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel.
Genauere Untersuchungen nach den Österreichischen Meisterschaften, die Totschnig vorzeitig beenden musste, zeigten, dass sich ein Blutgerinnsel gebildet hatte. „Auf Anraten der Ärzte verzichtet Harald auf den Start“, erklärte Rassinger. „Für ihn ist es natürlich besonders bitter, denn der Auftakt findet qua
si vor seiner Haustüre statt. Aber die Gesundheit geht vor!“
Für einen anderen Tiroler wir die Österreich-Rundfahrt ein besonderes Highlight: „Für mich ist die Ö-Tour quasi die Maturareise“, erklärte Stefan Denifl, der erst vergangene Woche seine Reifeprüfung absolviert hat. „Meine Klassenkollegen sind derzeit in der Türkei, aber ich ziehe natürlich die Rundfahrt vor. Ich freu mich, dass ich dabei sein kann.“
Bei seiner „Maturareise“ will sich Denifl in den Dienst der Mannschaft stellen. „Ich will Thomas (Rohregger, Anm.) und Christian (Pfannberger, Anm.) helfen, den Gesamtsieg zu holen. Ich war noch nie bei einer so großen Rundfahrt am Start und muss erst schauen, wie ich die Belastung verkrafte. Alles in allem bin ich aber optimistisch, ich habe mich –trotz Schulstress- gut vorbereitet.“
Auch bei Pfannberger und Rohregger sind die letzten Tage nach Plan verlaufen. „Ich war zwar etwas verkühlt, das habe ich aber recht gut in den Griff bekommen“, verriet Pfannberger. „Derzeit ist es stressig, denn ein Termin jagt den nächsten. Aber ich bin fit und freue mich schon, die Rundfahrt im Trikot des Österreichischen Meisters in Angriff nehmen zu dürfen.“
Dieses will der Steirer am Kitzbüheler Horn am Liebsten gegen das Gelbe Trikot tauschen. Konkurrenz bekommt er da aber auch aus den eigenen Reihen. Mit Thomas Rohregger und Markus Eibegger haben zwei weitere ELK-Simplon-Fahrer das begehrte Leiberl anvisiert. „Was will man mehr. Acht starke Fahrer und die Harmonie im Team stimmt obendrein“, freut sich Rassinger, der die Kapitänsrolle erst nach dem Kitzbüheler Horn vergeben will.

 



3.07.07 UCI Europe Tour

Team ELK Haus - Simplon macht weiten Sprung nach vorne

Nach den tollen Erfolgen von Markus Eibegger und vor allem durch die exzelenten Ergebnisse bei den nationalen Titelkämpfen in Österreich, der Slovakei [durch Jan Valach] und Tschechien [Tomas Konecny] schob sich das Team ELK Haus - Simplon auf Platz 26 in der Teamwertung der UCI Europe Tour! Bei der letzten Wertung noch auf Rang 38, befindet man sich nun vor finanziell deutlich besser gestellten Teams wie Liberty Seguros [Portugal]! Mit 311 Punkten liegt man 240 Zähler vor dem auf Nummer 75 plazierten Team Volksbank. Bester ELK Profi in der Einzelwertung ist Markus Eibegger auf Rang 42.

Mehr gibt es hier!



01.07.07 Bericht von den österreichischen Meisterschaften

Totaler ELK Triumph!

Bei den heute ausgetragenen österreichischen Meisterschaften wurde die unglaubliche Dominanz des Teams ELK Haus - Simplon auf österreichischer Ebene

Der ELK - FAN als solcher
 

DER ELK-FAN

am Beispiel der Österreich Rundfahrt und den
Österr. Meisterschaften.

 

Der Elch (Alces alces) laut Lexikon, ein Einzelgänger
der sich wenn überhaupt nur im Winter zu losen
Gruppen zusammen schließt.

 

Bei der Österreich Rundfahrt und den Österreichischen
Meisterschaften, wahren es Rund zwei Handvoll bekennende
(adjustierte) Fans die ich neben mir ausmachen konnte.
Bei den Meisterschaften ist es mir gelungen DREI Fans zu sichten!
Und sogar auf Bild festzuhalten siehe oben (zwei Elchtiere so
nennt man weibliche Elche wirklich und einen Junghirschen).
Für Elche schon ein Massen auftreten.

 

Und das beim seit Jahren besten Radteam Österreichs!
An den Erfolgen der Mannschaft kann es nicht liegen,
Massenweise Fans aus Braunau und Wels bei den letzten
zwei Etappen der Ö- Rundfahrt zeigen das es anders geht.

 

Übrigens ein sehr fröhlicher Haufen die Damen und Herren
vom KTM Junkers Team die in Podersdorf von einigen ihrer
Fahrer nach dem EZF besucht wurden und anscheinen sehr
viel Spaß hatten. An dieser Stelle noch herzliche Grüße, es
war schön mit euch zu feiern und über den Radsport in
Österreich zu diskutieren.

 

Die Fans aus Wels, Massen in Wien alle in einheitlichen

T-Shirt fröhlich und mit sich und den Team zufrieden.
ELK – FANS in Wien? Außer mir, keine fünf wie der oben
beschriebene, Einzelgänger, einer aber ist mir aufgefallen
( leider hatte ich die Kamera nicht bei der Hand da ich Stefan
gratulieren wollte). Ein mächtiges Exemplar, groß schüchtern
und im vollem Dress , ein Kerl wie ein Baum, er überragte Stefan
um drei Köpfe, ein Prachtexemplar, von den Socken bis zum
Kapperl ein Elk (wenn auch wie ich, mit dem Vorjahres Dress).

Schnell die Gratulation bei Steff anbringen der sowieso von den
Fotografen umlagert war und zum x-ten mal in die Kamera strahlen
musste, und ab auf Elk Jagt gehen, war mein Gedanke.
Und? Weg war er, der scheue Einzelgänger, ein richtiger
ELK – FAN halt.

Sollte der eine oder andere Fan „Anschluss“ suchen,
ihr findet mich bei nationalen Rennen (Tchibo Top Radliga),
vor dem Rennen in der nähe des Teams, bei der Einschreibung,
danach an Start und Ziel. Adjustiert mit dem Trikot und einem
Strohhut (welcher Mann trägt schon freiwillig ein Geweih?),
also ihr Einzelgänger trautauchruhig, auch wenn es wieder
der Natur zu sein scheint, lasst uns ein Rudel bilden.

Viribus Unitis Juli 2009

Werbung
 
"
Deine Nachricht an uns.......
 
Österreich Radsport News
 
kannada Österreichs Junioren Nationalmannschaft feiert beim Etappensieg beim Junioren Nations Cup in Kanada !!!!! Bei der 41. Auflage der Tour de l’Abitibi war erstmals ein Österreichisches Team mit von der Partie. Patrick Konrad, Martin Weiss, Andi Hofer, Stephan Rabitsch, Lukas Poestelberger und Marco Haller. Mehr im Bericht auf der linken Seite
Teamsponsoren
 
 
Heute: 1 Besucher (11 Hits)
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=